Die Nachzucht der Federfüße silberporzellan ist in diesem Jahr auch ganz gut gelaufen. Mengenmäßig haben wir die meisten Jungtiere in diesem Farbenschlag. Erfreulicherweise sehr wenig Jungtiere mit fehlenden Krallen oder Kammfehlern. Wieder einmal Probleme bereitet die Befiederung der Handschwingen. Wie in den letzten Jahren sind bei allen Farbschlägen die Federn teilweise nicht gut ausgebildet und sehen etwas "splissig" aus. Wir haben lange gerätselt woran das liegen könnte.

Schließlich sind wir im Netz auf einen älteren Artikel in der Geflügelbörse von Michael von Lüttwitz aufmerksam geworden, der genau dieses Problem beschreibt. Es handelt sich demnach um einen Methioninmangel. Die Aminosäure Methionin ist in pflanzlichen Eiweißen vertreten, z.B. in Sojaschrot. Wir haben dem normalen Futter nun Sojaschrot und Bierhefe, sowie Sämereien zugegeben und dem Trinkwasser ein methioninhaltiges Vitaminpräparat zugesetzt. Mal sehen ob es wirkt. Komischerweise sind hauptsächlich die Federfüße betroffen, in allen Farbschlägen. Es mag daran liegen, dass diese, unseren Beobachtungen nach, deutlich weniger fressen als andere Zwerghühner und deshalb zu wenig der Aminosäure mit der Nahrung aufnehmen.

Aufgefallen ist uns auch, dass die Tiere dieses Jahr sehr schnell wachsen - eigentlich wären die ersten jetzt schon schaufertig - eigentlich viel zu früh! Bleibt zu hoffen, dass sie dann im Herbst immer noch in guter Schaukondition sind.