Letztes Wochenende sind wir zur dänischen Landesausstellung nach Herning gefahren. Beim Start am Samstag Morgen um 6.00 Uhr dachten wir schon, wir müssten unsere Tour abbrechen. Schnee total und erst im zweiten Anlauf haben wir es bei uns den Berg hoch geschafft. Aber umso weiter wir nach Norden kamen, änderte sich das Wetter und ab Osnabrück war es sogar schön mit sonnigen Abschnitten und grüner Landschaft. Gegen 14.30 Uhr sind wir in Herning angekommen.

Die Pension in Herning war wirklich nett und gemütlich. Natürlich sind wir am Samstag Nachmittag dann doch noch zur Schau gefahren. Mit etwa 4000 Tieren ist die dänische Hauptschau etwa so groß wie bei uns eine Landesverbandsschau, aber es geht dort deutlich entspannter und disziplinierter zu als bei uns in Deutschland. Von Hektik keine Spur und die Menschen sind sehr freundlich. Sogar den Tischnachbarn aus der Pension haben wir bei den Hühnern getroffen und uns nett unterhalten.

In den zwei Tagen haben wir uns genau umgeschaut und viele neue Eindrücke gewonnen.

Ein Blick durch eine der hellen großzügigen Messehallen in Herning.

Schwedische Schwarzhühner - eine alte schwedische Landhuhnrasse sind in Dänemark anerkannt, in Deutschland hingegen nicht. Einige Abweichungen zu Deutschland gibt es schon, wie wir festgestellt haben. Lavender Araucana und Englische Araucana sind in Dänemark ebenfalls anerkannt

"Früher war mehr Lametta" Manche Käfige sind derart zugepflastert mit Preisen und Bändern, dass man das Huhner darin kaum noch erkennen kann.

Zwerg-Nackthalshühner - die Hühnchen mit der Soll-Beilstelle.

Kritische Blicke gab es nicht nur von Preisrichtern und Züchtern - auch so mancher Kollege hinter Gittern konnte da mithalten.

Barnefelder silber schwarz doppelt gesäumt. In Dänemark bereits anerkannt - bei uns noch in der AOC Klasse.in

Auch eine kleine Eierschau war der Ausstellung angeschlossen.

Glucke mit Küken zu ungewöhnlicher Jahreszeit.

Die lange Fahrt nach Dänemark hat sich gelohnt. Es waren zwei interessante Tage mit vielen neuen Denkanstößen und guten Gesprächen. Die dänischen Züchter sind deutlich vernünftiger und in ihrer Preisgestaltung geerdeter als viele der deutschen Kollegen. Geflügelzucht in Dänemark, wie uns mehrere Züchterkollegen bestätigten, soll ein bezahlbares Hobby für jedermann in Dänemark bleiben.